Where the Art of Winemaking, meets the Art of Wine Tasting

 

Tag 1 Clare Valley:

Wir fahren gen Osten Richtung Clare & Barossa Valley, eine der ältesten Weinregionen Australiens.

k-_DSC9972
 

Der Morgen fängt früh an, die Nächte hier im Süden werden allmählich kälter. Nur mühsam kommen wir aus dem Bett raus. Während Mario sich um das Frühstück kümmert, schlichtet Manu bereits im Auto die Sachen um. Aussteigen ist nicht nötig, wir sind mittlerweile Profis des Campens geworden. Trotz der Routine, der Ausblick am Morgen haut uns jedes Mal aus den Socken.

k-_DSC9433
 

Die Landschaft ist mit dem Westen oder Norden geschweige denn dem Outback nicht zu vergleichen. Wir kommen an grünen Hügeln, übersät von Schafen, vorbei. Kleine verfallene Steinhütten und Windräder begleiten uns mit regelmäßigen Abständen durch die kolonialen Dörfer. Auch die ersten Milchkühe bekommen wir zu Gesicht, der erste Gedanke “so muss es in Neuseeland aussehen, nur noch viel einsamer”.

k-_DSC9443
 

Die Stadt Clare ist eine Durchfahrtsstraße und so gar nicht nach unserer Vorstellung. Die kleinen Shops und die außen angebrachten Schilder bilden eine derartige Unordnung, ja fast ein kleines Chaos in das Stadtbild. Wir nutzen aber die Gelegenheit und erkundigen uns nach dem Fahrradverleih in der Umgebung.

Riesling Trail 25 km

Noch am selben Tag leihen wir uns Retro Fahrräder aus (halbtags AU$ 25, € 17,50) und düsen damit entlang der stillgelegten Eisenbahnschienen.

 
 
k-_DSC9470
 

Die Herbstfarben sind bezaubernd und es fühlt sich ein bisschen wie zu Hause an.

k-_DSC9485
 
 

Tag 2 Burra:

Am nächsten Morgen suchen wir sofort nach einem Outdoor Shop, das Thermometer sank letzte Nacht unter 10°C, Schlafsäcke müssen her und auch sonst bleibt uns nichts erspart. Es schüttet wie aus Eimern, dennoch beschließen wir den Nachbarort “Burra” zu besuchen.

Sightseeing mal anders.

k-_DSC9595
 

Mit dem Auto fahren wir den “Heritage Drive” insgesamt 36 Punkte, bestehend aus kolonialen Häusern, Mienen, einem Gefängnis und unzähligen Schafen, ab.

k-_DSC9598k-_DSC9649
 

Teilweise bleiben wir nur im Auto sitzen und bestaunen die Sehenswürdigkeiten von innen, wenn wir aber Zugang in die Häuser haben, dann laufen wir natürlich schnell hinein, nicht zuletzt um uns etwas aufzuwärmen.

k-_DSC9678
 

Den Tag lassen wir, wie soll es anders sein mit einem Gläschen Riesling ausklinken.

k-_DSC9728
 
 

Tag 3 Barossa Valley:

Mit einer Rebfläche von ca. 10.000 ha ist Barossa Valley das bekannteste Weinbaugebiet Australiens und dies vermittelt die gleichnamige Stadt Barossa auch.

k-_DSC9533
 

Hier ist alles etwas exklusiver, gehobener und steifer als in Clare, auch sonst wirkt die Stadt etwas geordneter. Restaurants, Shops und Cafés wurden auf die reichen und schönen Adelaider abgestimmt. Und in all dem etwas unscheinbaren Luxus entdecken wir die “Barossa Wursthaus Bakery”.

k-_DSC9863
 

Wir sind total aus dem Häuschen es gibt Würstchen aller Art, frischen Sauerkraut und sogar Apfelstrudel. Wir überlegen gar nicht lange und bestellen die komplette Palette .

k-_DSC9756
 

Bei “Meggie” geht das Schlemmen weiter. “Meggie Beer” ist so etwas, wie der Jamie Oliver Australiens.

k-_DSC9884
 

Neben der Originalküche, welche wirklich als Set genutzt wurde, dürfen Gäste das komplette Grundstück benützen.

k-_DSC9916k-_DSC9929k-_DSC9928
 

Den Rest des Tages fahren wir von Winzer zu Winzer auf der Suche nach dem besten Riesling der Gegend. In der Regel bezahlt man keinen Cent für die Verkostung, auch sind Termine völlig überflüssig.

k-_DSC9931
 
Advertisements